Beerdigung Fehler Vermeiden Engel

Beerdigung: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Beerdigung Fehler Vermeiden Engel

 

Einem Verwandten die letzte Ehre erweisen. Die Planung einer Beerdigung kann eine entmutigende Aufgabe sein, insbesondere weil sie normalerweise in einer stressigen Zeit durchgeführt wird, wenn ein geliebter Mensch gestorben ist. Viele Menschen verstehen nicht, warum eine Beerdigung notwendig ist, also planen sie aus Pflichtgefühl. Dies ist ein häufiger Fehler und nicht der einzige. Es ist allerdings sehr wichtig, diese häufigen Fehler auf Beerdigungen zu vermeiden.

 

 

Sie müssen immer daran denken: Eine Beerdigung ist eine wichtige Zeremonie und eine Gelegenheit für den Beginn des Heilungsprozesses. Es ermöglicht den Menschen, der verstorbenen Person ihre Aufwartung zu machen, der Familie Unterstützung zu bieten und einen Abschluss zu finden. Oft verbinden sich Familienmitglieder bei einer Beerdigung und stärken ihre Bindung. Beachten Sie diese einfachen Tipps, um häufige Fehler zu vermeiden. So wird die Zeremonie würdevoll und ein Erfolg.

 

Fehler Nummer 1: Warten auf Krankheit

 

Zu spät geplant. In vielen Fällen kommen die Menschen der Bestattungsplanung nicht voraus, bis sie bereits an einer potenziell lebensbedrohlichen Krankheit erkrankt sind. Davon ist aus mehreren Gründen abzuraten: Zum einen gibt es keine Garantie für eine längere Krankheitsdauer bis zum Tod, zum anderen gibt es im Krankheitsfall eine Reihe weiterer Bedenken. Die Beerdigung im Voraus zu planen, bevor diese Art von Problemen auftaucht, ist der kluge Weg und wird dazu beitragen, den Druck auf Ihre Familie in einer Zeit, in der es viele Stressoren gibt, zu verringern. Das sollten Sie einplanen.

 

Fehler Nummer 2: Ihre Wünsche nicht dokumentieren und teilen

 

Sehr häufiger Fehler. Manche Leute besprechen ihre Wünsche mit Familie oder Freunden, schreiben sie aber nicht auf. Andere entscheiden sich vielleicht einfach für eine Beerdigung oder Einäscherung und denken, das sei alles, was sie brauchen. Trauernde Familienmitglieder erinnern sich möglicherweise nicht mehr an Ihren Wunsch. Wer redet schon gerne über den Tod?

 

Streit ist manchmal vorprogrammiert. Sie können sich nicht einig darüber sein, was Sie ihrer Meinung nach wollten. Die Planung ermöglicht es Ihnen, jede Präferenz zu bestätigen und Ihre Entscheidungen den Familienmitgliedern mitzuteilen. Indem Sie Ihre Pläne mit einem Bestattungsunternehmen dokumentieren – und Ihre Familie darüber informieren – beseitigen Sie die Verwirrung und entlasten Ihre Familie. So wird die Zeremonie immer mit Ärger verbunden werden.

 

Auch dieser Fehler passiert oft. Vergessen Sie bei Ihrer Planung nicht ein wichtiges Detail: Nennen Sie Ihrer Familie den Namen des Bestattungsunternehmens, in dem Sie die Vorkehrungen getroffen haben, damit sie wissen, an wen sie sich zu gegebener Zeit wenden können. So kann nicht mehr viel schief gehen.

 

Fehler Nummer 3: Erst am Tag der Beerdigung mit Familie treffen

 

An diesem Tag steht die Beerdigung im Mittelpunkt. Planen Sie vor der Beerdigung Zeit ein, um die Familie zu sehen und mit ihr zu sprechen. Lernen Sie sie kennen und geben Sie ihnen Zeit, Informationen über ihre Liebsten auszutauschen. Nutzen Sie diese Gespräche, um Ideen für Ihr Material zu sammeln. Einen Einblick in die verstorbene Person zu gewinnen, wird sich in Ihrer Übergabe bei der Beerdigung widerspiegeln. Das sollten Sie berücksichtigen.

 

Fehler Nummer 4: Kein Geld sparen

 

Beerdigungen kosten viel Geld. Die durchschnittliche Beerdigung, einschließlich der Beerdigung, beträgt etwa 5.000 Euro, und wir wissen nichts über Sie, aber das ist teuer. Anstatt zu warten, um eine Beerdigung zu bezahlen, nachdem jemand gestorben ist, sollten Sie frühzeitig mit dem Sparen beginnen. Wer will schon Schulden mit ins Grab nehmen?

 

Die Liebsten entlasten. Auch hier möchten Sie Ihrer Familie nicht die Last überlassen, herauszufinden, woher sie das Geld für eine ordnungsgemäße Beerdigung nehmen wird. Das könnte zu Belastungen führen, die durch ihre Trauer noch verstärkt werden. Stattdessen hilft ihnen das Sparen im Voraus, alle Ausgaben im Zusammenhang mit der Planung einer Beerdigung zu decken. Es geht darum, die letzte Zeit richtig zu nutzen.

 

Fehler Nummer 5: Termine nicht klar genug kommunizieren

 

Jeder muss auf dem selben Blatt sein. Ein weiterer häufiger Fehler besteht darin, Ihre Pläne, Wünsche und Vereinbarungen nicht mit Ihren Lieben oder Ihren Hinterbliebenen zu besprechen. Ihre endgültigen Pläne sollten kein großes Geheimnis sein; Informieren Sie Familie und Freunde jetzt, damit sie wissen und informiert sind, falls das Unerwartete eintreten sollte. Seien Sie stets vorbereitet.

 

Sie müssen offen darüber reden können. Natürlich kann dies durch eine gründliche Vorplanung erleichtert werden, aber egal, ob Sie Ihre Beerdigung im Voraus geplant haben oder nicht, lassen Sie Ihre Hinterlassenen wissen, was Sie wollen, wenn das Unvermeidliche eintritt. Der Tod gehört zum Leben; verschweige es nicht. Führen Sie einen offenen und ehrlichen Dialog über das Thema mit denen, die sich um Sie kümmern, und stellen Sie sicher, dass alle Ihre Wünsche kennen. Damit beweisen Sie Stärke in harten Zeiten.

 

Fehler Nummer 6: Nicht wissen, welche Dienste Sie wünschen

 

Beerdigungen können auf viele verschiedene Arten durchgeführt werden. Es gibt unzählige Dienste, aus denen Sie wählen können. Sicher, es gibt die Grundlagen, wie eine traditionelle Beerdigung oder eine Feuerbestattung, aber es gibt Dinge, die man mit beiden verbinden kann. Die Vorplanung bietet Ihnen einen Vorteil, weil Sie die Zeit auf Ihrer Seite haben. Sie können sich die Optionen ansehen und alles durchdenken, was enthalten sein muss – oder besser weggelassen wird. Viele Services sind auch gar nicht von Nöten.

 

Wie Sie die Beerdigung planen, ist Ihnen überlassen. Fühlen Sie sich nicht gezwungen, eine Beerdigung auf eine bestimmte Weise zu planen. Es kann so traditionell oder nicht-traditionell sein, wie Sie möchten. Es gibt viel Raum für kreatives Denken; tatsächlich sind einige der bedeutungsvollsten Beerdigungen auch die ungewöhnlichsten. Das Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, eine Bestattung zu gestalten, die die Persönlichkeit des Verstorbenen widerspiegelt und das gelebte Leben ehrt. Wir hoffen sehr, dass Sie so einige bekannte Fehler von Beerdigungen vermeiden.

 

Weiterführende Literatur

 

Trauer-Knigge: Wie verhalte ich mich richtig auf einer Beerdigung?

Fehler bei Beerdigung: Fast kam der Sarg ins falsche Grab